Entscheidung über das Frauenwahlrecht in der ELKB

In der Monatsausstellung Juli 2019 zeigen wir einen Protokollband zur außerordentlichen Generalsynode 1919, die ab 23.07.1919 in Ansbach tagte. Eine der Fragen, die besprochen wurden, betraf das Wahlrecht der Frauen zu den Kirchenvorständen und zur Generalsynode.

Es wurde beschlossen, dass die Frauen das aktive und passive Wahlrecht zu den Kirchenvorständen erhielten, bei den Wahlen zur Generalsynode (1920 umbenannt in Landessynode) jedoch nur das aktive Wahlrecht. Erst seit 1958 dürfen in Bayern Frauen auch als Synodale gewählt werden.

Besuchen Sie unsere Monatsausstellung Juli 2019 in der Evangelischen Bank, Nürnberg, Königstr. 56-58

(Text: Annemarie Müller M.A.; Foto: Ingmar Bucher)                01.07.2019