Studentenausweis von Elisabeth Braun

Elisabeth Braun, Tochter einer alteingesessenen jüdischen Kaufmannsfamilie, wurde am 24. Juli 1887 in München geboren und gehörte ursprünglich der dortigen israelitischen Kultusgemeinde an. 1920 entschloss sie sich zum Übertritt in die Evangelisch-Lutherische Kirche. Elisabeth Braun machte ein Lehrerinnenexamen und studierte in München. Im Sommer 1941 wurde sie trotz anderweitiger Zusagen in ein Lager zwangsumgesiedelt, deportiert und am 25. November 1941 in Kaunas/Litauen ermordet. In einer Metallbox in der Erde vergraben, überdauerten der Studentenausweis und weitere Lebenszeugnisse die Jahre zwischen 1941 und 1946.
Studentenausweis Elisabeth BRaun