Bewegte Zeiten

Bewegte Zeiten

Allerlei Beobachtungen! Archivquelle des LAELKB rund um das audiovisuelle Erbe.

"Endphasen" gab es auch beim Fernsehen.

BR Deutschland
Bildrechte: Ingmar Bucher

"Jan Niemöller im Gespräch mit Peter Gottschalk, BR Deutschland 1991 (Medienerwerb)"

Nach bekannten Fernsehsendungen mit Musik und altbewährter Silvester-Tradition wurde mit dem Ausklingen des Jahres 1991, Schlag Mitternacht, das staatliche Fernsehen (20.12.1951 - 31.12.1991) der ehemaligen DDR abgeschaltet. Aus diesem gingen die heutigen ARD-Sendeanstalten des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR) und der Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) hervor.

Signatur: Evangelische Medienzentrale (EMZ) 1.2.0017 - in Bearbeitung

(Bild und Text: Ingmar Bucher)                                    

Bewegte Zeiten

Allerlei Beobachtungen! Archivquellen des LAELKB rund um das audiovisuelle Erbe. Ein Beschluss des Landeskirchenrates und seine engagierten Folgen.

AK Frauenkirchengeschichte der ELKB
Bildrechte: Rosemarie Bölts, München

 

 

 

 

 

 

 

Arbeitsbesprechung des "AK Frauenkirchengeschichte der ELKB"

Bereits seit 1996 besteht der „AK Frauenkirchengeschichte der ELKB“, welcher sich bisher verschiedenen Projekten widmete. Die geschichtsbegeisterten Mitwirkenden um Frau Kirchenrätin i.R. Sigrid Schneider-Grube, Renate Breit, Dorothea Friedrich, Barbara Dietzfelbinger, Vera Begel, Gudrun Diestel, Helga Täger befassen sich derzeit mit einem außergewöhnlichen Projekt. Unter dem Motto: „Ungewöhnliche Frauen prägen Kirche und Diakonie - Aufbruch zu neuen Wegen von 1945 bis heute“ führen diese Zeitzeuginneninterviews bedeutender bayerischer Kirchenfrauen durch.

(Bild: Rosemarie Bölts, München; Text: Ingmar Bucher, LAELKB)    02.11.2021

 

Bewegte Zeiten

Bewegte Zeiten Allerlei Beobachtungen! Archivquellen des LAELKB rund um das audiovisuelle Erbe. "Kein übergroßer Kartoffelchip"

Tonfolie
Bildrechte: Ingmar Bucher

"Dorle spricht a. d. Kirchenglocken 8.3.42.", Deutschland 1942 (Glockenaufnahme)

Gelatine-Tonfolien sind Tonträger für Schallaufzeichnungen. Als sogenannte Selbstschnittfolie gelangte dieses, aus einer sehr dünnen Trägerschicht bestehende Abhörwachs, zum Direktmitschnitt für Schallplatten. Durch seine sehr verletzliche Beschaffenheit und einmaligen Charakter stellen diese eine besondere archivische Überlieferungsform dar.

Signatur: AV 9.2.006 - in Bearbeitung