Bewegte Zeiten

Allerlei Beobachtungen! Archivquellen des LAELKB rund um das audiovisuelle Erbe.

Wirkungsvolle Naturaufnahmen

Bildrechte: beim Autor

“Die weiße Hölle vom Piz Palü“,  Deutschland 1929 (Filmprogrammheft, Korrespondenz)

„Durch Schneestürme, Lawinen und Steinschlag" führen unsere Archivquellen zu dem Bergfilmdrama „Die weiße Hölle vom Piz Palü", welches im Oktober 1929 zu seiner Uraufführung gelangte.

Signatur: Diakonisches Werk 2176                                                                                                                                                                                     16.10.2019  

(Bild und Text: Ingmar Bucher)

Meistersang und Reformation

Der Bestattungseintrag im Sebalder Kirchenbuch über Hans Sachs vom 21.02.1576 täuscht in seiner Kürze über die Wirkung und vielfältigen Tätigkeiten des ehemaligen Meistersängers, Spruchdichters, Dramatikers und Schuhmachers hinweg. Hans Sachs wurde 1494 in Nürnberg geboren, studierte in Innsbruck den Meistersang und war Anhänger von Martin Luthers Reformationsgedanken. Sein Gedicht "Die Wittenbergisch Nachtigall" von 1523 ist eine volkstümliche und allegorische Darstellung von Martin Luthers Lehren.

Bildrechte: beim Autor
          
Bildrechte: beim Autor

Quelle: PfA Nürnberg-St. Sebald, 9.5.0001 - 34B, S. 91, Nr. 13

(Text: Florian Munzinger)

Pfarrer, Historiker und Kunstkenner

In der Monatsausstellung Oktober 2019 zeigen wir anlässlich des 250. Todestag von Pfarrer Andreas Würfel das Werk "Diptycha ecclesiarum in oppidis et pagis Norimbergensibus..." und ein Bild seines letzten Wirkungsortes Offenhausen. 

Besuchen Sie unsere Monatsausstellung in der Evangelischen Bank, Nürnberg, Königstr. 56-58

Quelle: LAELKB, Fen. IV 4° 652

Literatur: Matthias Simon, Nürnbergisches Pfarrerbuch, Nürnberg 2018 (Nachdruck der Ausgabe von 1965)

(Text: Annemarie Müller M.A)                                          02.10.2019

Nach eigenen Angaben am 28. Februar 1718 in Nürnberg geboren, schlug Andreas Würfel nach dem Studium in Altdorf die Pfarrerslaufbahn in der Reichsstadt Nürnberg ein. Bekannt wurde er durch seine geschichtlichen Veröffentlichungen über die Reichsstadt Nürnberg, deren Pfarreien und die jüdischen Gemeinden in Nürnberg, Fürth und Umgebung.

Besonders intensiv bearbeitete er die Biographien der Nürnberger Pfarrer seit der Reformation, die er in einem dreibändigen Werk für das gesamte Gebiet der Reichsstadt Nürnberg in den Jahren 1757 - 1759 veröffentlichte. Zu sehen ist der Eintrag über Andreas Würfel selbst, der seit seiner Heirat mit der Stieftochter seines Amtsvorgängers als Pfarrer in Offenhausen (damals Landpflegamt, heute Dekanat Hersbruck) tätig war.

Andreas Würfel starb am 6. Oktober 1769 mit 51 Jahren in Offenhausen. er war seit 1758 Mitglied der Altdorfischen Deutschen Gesellschaft und seit 1762 Mitglied der Bayerischen Akademie der Wissenschaften gewesen.

 

 

 

Bewegte Zeiten

 

Allerlei Beobachtungen! Archivquellen des LAELKB rund um das audiovisuelle Erbe.

Evangelische Filmarbeit (IV)

Amtliche Zulassungskarten über evangelische Filmproduktionen aus der „Filmprüfstelle München“, „Film-Prüfstelle Berlin“.

Zensurkarten enthalten filmografische Angaben und getroffene Entscheidungen zu den einzelnen „Bildstreifen“. Auch die von der Evangelischen Bildkammer des Landesvereins für Innere Mission produzierten und vorgeführten Filme unterlagen der polizei-behördlichen Filmzensur. Quellen aus mehreren Beständen (u.a.: Pfarramt Nürnberg-Sankt Sebald und Bayerisches Dekanat Augsburg) dokumentieren die evangelische Filmarbeit.

Signatur: Diakonisches Werk 2200
(Bild und Text: Ingmar Bucher)                                                                                                                                    26.09.2019

Maroldsweisach

Immer wieder trifft man  auch gerade im ländlichen Raum während der Archivpflegefahrten auf wirklich schöne Kirchen. Das Foto zeigt die Kirche in Maroldsweisach, die 2010 renoviert wurde.

(Foto: Patrick Waag)                                                                             19.09.2019

Luther übersetzt das Neue Testament

Vor 495 Jahren, am 21. September 1522 erscheint in Wittenberg das von Luther übersetzte Neue Testament. Das sogenannte "Septembertestament" wird in 3000 Exemplaren gedruckt, die schnell vergriffen waren. Daher erschien bereits im Dezember eine weitere Auflage.

Das Newe Testament Deutzsch.
[Übers. v. Martin Luther. Holzschnitte v. Lukas Cranach d.Ä.]
Wittenberg : [Lotter, Melchior d.J., 1522]
Signatur: D2/ Her 1 /2

(Foto: Thilo Liebe)                                              13.09.2019

Einweihung der Christuskirche in Steinbühl

Aus der Bildersammlung des Landeskirchlichen Archivs zeigen wir im September 2019 einen kolorierten Stahlstich der Christuskirche in Steinbühl (heute Nürnberg-Christuskirche). Das Bauwerk wurde am 23.09.1894 eingeweiht. Gleichzeitig wurde das Vikariat zur Evang.-Luth. Pfarrei erhoben. Für die ca. 9000 evangelischen Arbeiter und Arbeiterinnen des südlichen Industrievororts der Stadt Nürnberg fanden ab diesem Zeitpunkt Gottesdienste in der Nähe ihrer Wohn- und Arbeitsstätten statt.

Besuchen Sie unsere Monatsausstellung September 2019 in der Evangelischen Bank, Nürnberg, Königstr. 56-58


(Text: Annemarie Müller M.A.; Foto: Ingmar Bucher)                09.09.2019

Nürnberg-St. Peter

1810 wurde die Pfarrei St. Peter im Südosten der Stadt Nürnberg gegründet. Zwischen 1897 – 1901 wurde die heutige Peterskirche in Nürnberg gebaut. Die kleinere, ältere Kirche wurde in Folge des Neubaus in Peterskapelle umbenannt. Das Bild zeigt eine Bauzeichnung der Kirche Nürnberg-St. Peter um das Jahr 1897, die der Architekt Josef Schmitz entworfen hat.

(Foto: Patrick Waag) Signatur: Plansammlung 9.5.0003 - 10808                                  29.8.2019

Befreiungskrieg

Die Schraubmedaille von 1813 gibt die Geschehnisse rund um den Befreiungskrieg gegen Napoleon Bonaparte in Text und Bildern wieder. Thematisiert werden u.a. die Schlacht bei Lützen und bei Vitoria in Spanien sowie die Übergabe von Dresden.

(Foto: Patrick Waag)                    Signatur: M 11/8                         22.08.2019

Lesekurs für Alte Schriften im September und Oktober Cornelia.Mertian Mo, 08/19/2019 - 10:28

Das LAELKB veranstaltet einen Grundkurs zum Lesen der alten deutschen Schrift. Er ist für Anfänger ohne Vorkenntnisse geeignet.
Interesse geweckt? Dann melden Sie sich an unter der E-Mail-Adresse Cornelia.Mertian@elkb.de.


Ort: Landeskirchliches Archiv in der Veilhofstraße 8 in Nürnberg; Treffpunkt: 17:30 Uhr im Foyer
Zeit: fünf Abende jeweils donnerstags von 17.30 Uhr bis 19.00 Uhr


19. September 2019    Buchstabengruppen
26. September 2019    Das deutsche Alphabet
10. Oktober     2019    Zahlen und Datierungen
17. Oktober     2019    Inhalte, Formeln,Registraturvermerke und Abkürzungen   
24. Oktober     2019    Konzeptschriften, Zeichen

 

(Foto: Cornelia Mertian)                                                             19.08.2019